+43 / 699 / 11239631, +43 / 676 / 5084287 office@iwap.at

Wie Soft Skills der Arbeitsräume Ihr Unternehmen stärken

Räume sind ein wesentlicher Faktor für gute Arbeitsbedingungen. Dies ist seit langem Konsens in der Diskussion. Räume als Erfolgsfaktor zu sehen ist noch nicht allgemein üblich. Der Grund dafür ist, dass man nur die Belastungsfaktoren sieht, nämlich Lärm, schlechte Beleuchtung, Hitze oder auch eine schlechte Lüftung. Die Architekturpsychologie bietet jedoch die Möglichkeit, Räume von der positiven Seite zu sehen. Die Frage lautet dann: Welche Räume brauchen wir um gut arbeiten zu können und auch langfristig gesund zu bleiben. Mit der Fragestellung kommen viele neue Aspekte ins Spiel wie etwa eine biophile Raumgestaltung als Möglichkeit kurzfristig neue Energien zu sammeln. Damit bewegen wir uns im Bereich der Soft Skill der Arbeitsräume.

Motivation als Erfolgsfaktor

Viele Menschen leiden unter ihrer Arbeit und würden liebend gerne den Job an den Nagel hängen, wenn sie könnten. Es scheint, die Arbeit ist ihnen verhasst und sie arbeiten nicht gerne. Woran liegt dies? Dies hat sicherlich sehr viele unterschiedliche Gründe. Passt die Art der Arbeit zu den eigenen Wünschen und Zielen? Bekommt man Wertschätzung für die eigene Arbeit? Hat man gute Arbeitsbedingungen?

Eine flexible Zeitstruktur etwa kann Überlastung oder auch Burn Out vermeiden helfen. Wie sieht es aber mit den Arbeitsräumen aus, passen diese zur Arbeit? Arbeitsplätze werden geplant, gebaut und dann nicht mehr Infrage gestellt. Viele Arbeitsplätze sind modern gestaltet und entsprechen auch scheinbar den Anforderungen für die Arbeit. Blickt wir genauer hin, so entdecken wir Stressfaktoren, die kurzfristig unbedeutend erscheinen, aber langfristig nicht nur die Arbeitsleistung sondern auch die Arbeitsmotivation untergraben. Beispiele dafür sind:

  • Das Licht ist zwar hell aber auf Dauer ermüdend
  • Die Gestaltung ist zwar modern, bietet aber keine Anker um kurzfristig neue Energie zu tanken
  • Man fühlt sich beobachtet und kontrolliert

Dies sind nur 3 der Umstände, die arbeitende Menschen demotivieren und in ihrer Arbeitsleistung hemmen. Raumfaktoren wirken langfristig und unterschwellig. Sollen Raumfaktoren uns aktivieren und motivieren, so brauchen wir Räume die nicht nur auf Leistung ausgerichtet sind, sondern kurzfristige Erholung ermöglichen. Das richtige Licht, die richtige Farbe und Naturelemente sind 3 Möglichkeiten Leistung und Gesundheit unter einen Hut zu bringen.

Räume als Erfolgsfaktoren fördern Leistung und Gesundheit gleichermaßen

„Verstanden werden“ – was Kunden wirklich wollen

Ein florierendes Unternehmen bietet den Arbeitsnehmer/innen gute Arbeitsbedingungen und gleichzeitig auch potentiellen Kunden eine Atmosphäre des Vertrauens. Um gemeinsam mit Kunden besprechen zu können, ob Ihre Lösung für sie die beste ist und was Ihre Kunden genau brauchen, ist zuhören erforderlich. Forschungen haben gezeigt, dass Menschen offener für die Bedürfnisse anderer Menschen werden, wenn sie in einem Raum mit Naturelementen und einem warmen Licht sind. Typische Arbeitsräume sind das genaue Gegenteil. Vielleicht lassen sich mit den Soft Skills der Arbeitsräume viele Mißverständnisse klären, und bessere Kundenkontakte pflegen. Die Soft Skills unterstützen also ein gutes und wertschätzendes Gespräch. Sie fördern eine Atmosphäre der Sicherheit und des Vertrauens.

Florierende Unternehmen brauchen gute Kundenkontakte, die Soft Skills der Arbeitsräume unterstützen diese.

Aus Einzelpersonen ein Team bilden

Jedes Unternehmen besteht aus mehreren, manchmal auch vielen Einzelpersonen. Daraus ein Team oder mehrere Teams zu bilden ist ein sehr menschliches Unterfangen. Menschen wollen nicht nur als Arbeitskraft gesehen werden sondern als Mensch. Also ist auch in der Teambildung eine Atmosphäre der Wertschätzung und des Vertrauens notwendig. So können sich Menschen öffnen, sich kennen lernen und schließlich auch erkennen, dass sie gemeinsam ein Ziel besser erreichen als alleine.

Für eine erfolgreiche Teambildung sind die Soft Skills der Räume entscheidend.

Langfristig Denken – Räume als Erfolgsfaktor und Wertschätzung

Durch die Soft Skills der Arbeitsräume drücken Unternehmen Wertschätzung aus, nicht nur den Kunden gegenüber sondern ganz besonders auch den Arbeitnehmern. Dies verlangt ein langfristiges Denken. Doch die Wirkungen stellen sich schneller ein als man meint. Forschungen haben festgestellt, dass der Blick in die Natur unsere Aufmerksamkeit innerhalb von 40 Sekunden verbessern kann. Also denken Sie nicht, die Wirkungen werden sich erst in einigen Jahren zeigen.

Unternehmen der Zukunft haben nicht nur Räume zum Arbeiten, sie haben Räume mit Qualitäten, die Leistung, Gesundheit, Kommunikation und Vertrauen gleichermaßen  fördern. Diese Unternehmen berücksichtigen die Soft Skills der Arbeitsräume.

Online Kongress zum Kennen Lernen der Architekturpsychologie

Die Architekturpsychologie hat viele dieser soften Faktoren untersucht, die dauerhaft für gute Arbeitsbedingungen sorgen. Im Kongress „Soft Skills der Arbeitsräume“ können Sie sich Anregungen für Ihren Betrieb holen, oder aber Ideen für Ihre Tätigkeit in der Arbeitspsychologie, in der Prävention oder im Gesundheitsmanagement. Nicht zuletzt sprechen wir Sie mit diesem Thema natürlich auch an, wenn Sie in der Büroplanung tätig sind.

Wir laden Sie also ein, an unserem Kongress zu den Soft Skills der Arbeitsräume teilzunehmen. Weitere Information zum Inhalt und Ablauf des Kongresses finden Sie hier.

Kongress Info

Sie wollen sich gleich anmelden, dann klicken Sie hier

Kongress Anmeldung